Rien ne va plus/Nichts geht mehr! - Die beliebtesten Casinospiele!

# Roulette, Poker, Blackjack, Baccara, Slots – die beliebtesten Casinospiele

Die erste Spielbank der Welt namens „Ridotto“ wurde im Jahre 1638 in Venedig in Italien eröffnet. Obwohl schon anno 1396 ein Spielehaus in Frankfurt am Main gegründet wurde, dauerte es in Deutschland jedoch bis zum Jahre 1720, bis die erste Spielbank in Bad Ems ihre Pforten öffnete. Spielbanken und damit verbunden das Glücksspiel haben also eine Jahrhunderte alte Tradition. Schon Kaiser und Könige, berühmte Filmstars, Komponisten und Schriftsteller umgaben sich mit dem glamourösen Flair der Casinos. Aber auch heute haben Besucher, die die Einzigartigkeit der Atmosphäre, das stilgerechte Ambiente, die geschmackvolle Einrichtung und den unübertrefflichen Nervenkitzel beim Spiel erleben wollen, in einem Casino ein unvergessliches Erlebnis.

Seit dem Jahre 2001, der Einführung der Online-Casinos, haben auch diese ein breites Publikum erreicht. Die Spieler können zu jeder Tages- und Nachtzeit im Online-Casino am Spieltisch Platz nehmen und Fortuna beim Spiel herausfordern. Ganz gleich, ob in einer realen Spielbank oder im Online-Casino, die beliebtesten Spiele und besonderer Anziehungspunkt für die Gäste sind in beiden Fällen die Spiele Roulette, Blackjack, Baccara und Poker im sogenannten „Großen Spiel“ und die Slots (Automaten) im „Kleinen Spiel“.

# Roulette – das Spiel der Könige

Es ist schon circa 2.000 Jahre her, als die rollende Kugel in China die Menschen faszinierte. Damals hatte das Spiel jedoch religiösen Charakter und wurde genutzt, um das zu erwartende Schicksal zu erfahren. Aber auch im Rad der Fortuna des Mittelalters sind die Wurzeln des Roulette erkennbar. Doch das Roulette wie es heute in den Casinos gespielt wird, ist erst anno 1789 im französischen Paris eingeführt worden. Unterschieden werden die Varianten französisches, amerikanisches und europäisches Roulette. Gespielt werden sie jedoch nach den gleichen Regeln. Nur die Anzeige der Gewinnnummer unterscheidet sich. Beim American-Roulette kommt bei der Gewinnnummern-Anzeige eine kleine Metallfigur „Dolly“ zum Einsatz und bei der französischen und europäischen Variante zeigt der Croupier mit einem Rateau, einem kleinen Rechen, die Gewinnnummer an.

Heute gehört das Roulette in den meisten Spielbanken und Casinos zu den beliebtesten Glücksspielen. Dies ist wohl darin begründet, dass es zum einen ein extrem spannendes Spiel ist und zum anderen das einfachste. Der Spieler setzt beim Roulette seinen Einsatz auf Zahlen mit bestimmten Eigenschaften. Diese werden durch den zufälligen Lauf einer Kugel in einem Kessel bestimmt. Beim Roulette ist es also nicht erforderlich, dass der Spieler besondere Spielzüge auswendig lernen muss. Außerdem ist es ein Glücksspiel, bei dem man besonders hohe Risiken eingehen und damit bei einem Gewinnverhältnis von 36:1 auch hohe Gewinne erzielen kann. Doch wenn die Kugel rollt und der Satz des Croupiers „Rien ne va plus“ ertönt, dann ist es den Spielern nicht mehr möglich, ihre Einsätze zu korrigieren. Der Nervenkitzel des Spielers nimmt seinen Lauf. Sogar in der Literatur und in Filmen spielt das Roulette sehr oft eine gewichtige Rolle, was möglicherweise auch dazu führte, dass dieses Glücksspiel so bekannt und beliebt ist.

# Poker – das Kartenspiel mit einer langen Tradition

Schaut man sich die Geschichte des Pokerns einmal näher an, dann stellt man fest, dass das persische Kartenspiel „AsNas“, das französische „Poqué“ und das deutsche „Pochen“ die Kartenspiele waren, aus denen dann das „Pokern“ in den USA hervorging. Heute gehört das Pokerspiel zu den traditionellen Kartenspielen und zum Spielportfolio des „Großen Spiels“ eines jeden Casinos oder Spielbank dazu. Vor allem die Varianten Texas Hold’em, Omaha, Seven Card Stud und DrawPoker sind sehr beliebt. Am häufigsten gespielt werden jedoch diverse Varianten von Texas Hold’em und Omaha.

Beim Poker treten verschiedene Spieler gegeneinander an. Die Bank ist nur für die Ausgabe der Karten und für die Überwachung eines korrekten Spielverlaufes verantwortlich. Gepokert wird mit einem Kartendeck, das aus zweiundfünfzig Karten in vier Farben, die für die Spielentscheidung gleichwertig sind, besteht. Die vier Farben sind Rot für Herz, Grün für Kreuz, Blau für Karo und Schwarz für Pik. Jede Farbe hat 13 Karten, die eine aufsteigende Wertigkeit haben. Das Ziel beim Pokern ist, durch das Sammeln von Karten mit einem möglichst hohen Wert die ranghöchste Kartenkombination zu erhalten. Das beste Blatt gewinnt den Pott. Es kommt aber nicht selten vor, dass ein Spieler die Mitspieler durch Bluffen in die Irre leitet und dadurch veranlasst, aus dem Spiel auszusteigen. Auch er würde dann den Pott gewinnen. Poker ist also ein anspruchsvolles Kartenspiel mit langer Tradition, bei dem nicht nur Strategie und Disziplin, sondern auch Menschenkenntnis gefragt sind.

# Blackjack – das weltweit beliebteste Kartenspiel, das in Casinos gespielt wird

Bei Blackjack handelt es sich um ein Kartenspiel, das aus dem französischen Kartenspiel „Vingt-et-un“, deutsch „einundzwanzig“, entstanden ist. Schon im 18. Jahrhundert war es das Karten-Glücksspiel, das sich am Hofe von König Ludwig XV. großer Beliebtheit erfreute. Doch zu dem beliebten Casinospiel Blackjack, wie wir es heute kennen, entwickelte es sich erst im 20. Jahrhundert in den USA. Heute ist es das populärste Kartenspiel, das in verschiedenen Varianten in den Spielbanken und Casinos auf der ganzen Welt gespielt wird. Dass dies so ist, liegt wohl daran, dass Blackjack gegenüber den anderen Casinospielen einen sehr minimalen Hausvorteil bietet. Das Risiko ist somit wesentlich geringer als bei anderen Glücksspielen.

Beim Blackjack kommen je nach Variante bis zu 416 Karten ins Spiel. Die Spieler spielen nicht gegeneinander, sondern gegen die Bank mit dem Ziel, den Dealer zu besiegen. Dazu muss der Spieler mit seinen Karten so nah wie möglich an 21 Punkte kommen. Liegt der Kartenwert des Spielers näher an 21 als der Kartenwert der Bank, dann hat der Spieler das Spiel gewonnen. Liegt der Wert über 21, dann ist das Spiel verloren.

# Baccara – ein Klassiker unter den Casino-Kartenspielen

Ob die Wurzeln des Glücksspiels Baccara wie behauptet im 16. Jahrhundert in Italien oder in Frankreich liegen, ist nicht bewiesen. Dass aber Baccara vom Prince of Wales, Edward VII. zum Zeitvertreib gespielt wurde, ist bekannt. In Frankreich erschien Baccara aber erst im Jahre 1940. Allerdings diente es über einen langen Zeitraum nur der wohlhabenden Klientel zur Unterhaltung. Da auch bei Baccara der Hausvorteil sehr niedrig ist, haben die Spieler die Chance, große Gewinne einzufahren. Einsatzlimits von über 100.000 Dollar sind hier schon möglich. Außerdem bestehen relativ große Gewinnchancen.

Das Spielprinzip von Baccara ist dem Spielprinzip von Blackjack sehr ähnlich. Der zu erreichende Kartenwert liegt jedoch bei Baccara bei neun Punkten. Allerdings spielen die Spieler nicht wie beim Blackjack gegen die Bank, sondern die Spieler spielen gegeneinander. Auch das Regelwerk ist wesentlich einfacher als das von Blackjack. Beim Baccara muss der Spieler nur auf eine Handvoll unterschiedlicher Punktzahlen achten. Dass Baccara so beliebt ist und die Anziehungskraft der Spieler gesteigert wird, hängt wohl auch damit zusammen, dass schon einige Spieler, wie der Millionär Mo Chan riesige Gewinne eingefahren haben.

# Slots – die wohl kurzweiligste Glücksspielvariante

Wenn man die Zeit des Automatenglücksspiels ein wenig zurückdreht, dann erinnern sich sicherlich viele Menschen an die berühmten „einarmigen Banditen“, die noch mit einem Hebel in Gang gesetzt wurden. Das erste Modell „Liberty Bell“ wurde anno 1887 von dem US-Amerikaner Charles August Fey entwickelt und gebaut. Heute gehören die abwechslungsreichen, farbenfrohen und spannenden Spielautomaten, englisch „Slots“ zu den beliebtesten Glücksspielvarianten. Das Automatenspiel wird auch als „Kleines Spiel“ bezeichnet. Ganz gleich, ob es sich um ein Offline- oder Gaming im Online-Casino handelt, viele Spieler besuchen die Spielbank nur, um den Nervenkitzel an den Slots zu erleben.

Ziel des Spieles besteht darin, dass nach dem im Gang setzen der Walzen drei bis fünf Symbole, die zueinander passen, stehen bleiben. Zu den bekanntesten Slotspielen gehören unter anderem Games wie Starburst, Book of Dead und Gonzo’s Quest. Aber auch Spiele wie Roulette und andere mit hohen Gewinnchancen können an den Slots mit einem Einsatz, der meist zwischen einem Cent und 250 Euro liegt, gespielt werden. Wer gewonnen hat, kann sich seinen Gewinn, der sehr hoch sein und bis zu 50.000,00 Euro betragen kann, auszahlen lassen. Einen besonderen Kick erlebt der Spieler, wenn er an einem Jackpot-Slot sein Glück versucht. Dass die Slots so beliebt sind, liegt wohl daran, dass die Spieler die Möglichkeit haben, in mehreren Reihen spielen und die Glückschancen ein wenig variieren zu können. Ein weiterer Vorteil zum „Großen Spiel“ ist, dass bei den Slots sehr oft die Möglichkeit besteht, auch kostenlos die Automaten zu bespielen.

# Kurzes Fazit

Die Besuche eines realen Casinos, einer Spielbank oder eines Online-Casinos gehören heute bei vielen Menschen dazu, wenn es zum einen um die Gestaltung der Freizeit, verbunden mit dem Glück, etwas Geld zu gewinnen geht. Das Spieleportfolio ist sowohl in einem Spielcasino als auch in einem Online-Casino breit gefächert und doch gibt es Spiele, die bei den Gästen sehr beliebt sind. Diese Spiele sind im „Großen Spiel“ die Kartenspiele Poker, Blackjack und Baccara sowie Roulette, bei dem auf Zahlen gesetzt wird. Aber auch das „Kleine Spiel“, das Automatenspiel, die Slots mit einer breiten Palette an Games gehören zu den beliebtesten Spielen, die in Casinos gespielt werden, um Fortuna herauszufordern. Eines ist der Besuch in einem Casino auf alle Fälle, es ist ein besonderes Erlebnis, das seine Besucher sehr lange in Erinnerung behalten werden.


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte , dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen