Neues Jahr ohne Zucker - Vorteile der Low Sugar Ernährung!

Neues Jahr ohne Zucker - Vorteile der Low Sugar Ernährung!

Das alte Jahr ist vorüber und nun beginnt wieder die Zeit der guten Vorsätze. Viele möchten schlechte Gewohnheiten am Besten noch im alten Jahr ablegen und mit neuem Elan ins neue Jahr starten. Ein großes Thema, das bei diesen Vorsätzen immer wieder zur Sprache kommt, ist die gesunde Ernährung. Die Ernährung spielt auch eine wichtige Rolle, wenn wir uns gesund halten wollen.

Der neueste Trend ist es, auf Zucker zu verzichten. Bereits im Laufe des Jahres wurden immer wieder No-Sugar-Challenges durchgeführt. Bei diesen wurde für etwa zwei Wochen auf weißen Industriezucker und zuckerhaltige Produkte verzichtet. Viele, die bei dieser Challenge mitgemacht haben, konnten rasch die vielen Pluspunkte am eigenen Körper bemerken.

Durch den Verzicht auf Zucker können nicht nur die Kilos purzeln. Du fühlst dich auch viel fitter und hast mehr Energie. Doch eine Low Sugar Ernährung bietet dir noch zahlreiche weitere Vorteile. Welche dies sind und wie du diese Ernährung als guten Vorsatz für das neue Jahr durchziehst, wollen wir in diesem kleinen Beitrag etwas näher beleuchten.

# Die Low Sugar Ernährung - wie funktioniert das?

Zucker ist ein sehr trickreiches Lebensmittel. Zucker kann sehr schnell abhängig machen. Auch wenn du es nicht glauben magst, der Verzicht auf Zucker kann sich zu Beginn durch körperlichen und psychische Entzugserscheinungen bemerkbar machen.

Nach den ersten Tagen kann es sein, dass du Kopfschmerzen bekommst. Diese entstehen hauptsächlich dadurch, dass dein Körper entgiftet. Auch ist es bekannt, dass gerade während einer Diät genau jene Lebensmittel interessant wären, die im Moment gestrichen sind. So kann es passieren, dass sich in den ersten Tagen deiner Low Sugar Ernährung deine Gedanken nur um Zucker drehen. Du suchst regelrecht nach Lebensmittel mit Zucker und bekommst einen richtigen Heißhunger darauf. Da heißt es nun, einfach stark bleiben. Und natürlich gibt es einige Tipps und Tricks, wie du diesen Yieper überlisten kannst.

Der beste Tipp wäre natürlich, wenn du gleich mal unseren neuen Pocket Cake Low Sugar testest, den es ab sofort in unserem Online-Shop in 7 verschiedenen Geschmacksrichtungen zu bestellen gibt!

Während der Anfangsphase kann es dir auch vorkommen, als hättest du weniger Energie. Das spielt sich jedoch nur in deinem Kopf ab. Freilich, Zucker versorgt dich schnell mit viel Energie. Dein Blutzuckerspiegel steigt rasch an, sinkt aber auch genauso schnell wieder ab und der Organismus verlangt nach noch mehr Zucker. Diesen Teufelskreis gilt es zu unterbrechen.

Sobald du dich für eine zuckerfreie Ernährung entschlossen hast, gilt es, sämtliche Lebensmittel zu verbannen, die Zucker enthalten. Es wird dich erschrecken, wie viele Lebensmittel mit enorm hohem Zuckergehalt du zu Hause hast, wenn du dir bis jetzt noch nie Gedanken darum gemacht hast.

Offensichtlich sind natürlich die Pakete Haushaltszucker und sämtliche Süßigkeiten. Aber auch Marmeladen, Aufstriche, Fruchtsäfte und Sirups, viele Fertigprodukte und auch vermeintlich gesunde Milchprodukte wie Joghurt und Quark enthalten enorm viel zugesetzten Zucker. Auch in pikanten Snacks wie Chips und Co, aber auch in vielen Wurstsorten ist enorm viel Zucker enthalten.

Die zuckerfreie Ernährung ist aus diesem Grund auch so gesund, weil du dich nun viel mehr und intensiver mit deinen Lebensmitteln befasst. Du musst damit beginnen, die Inhaltsstoffe der einzelnen Produkte zu studieren, oder du greifst vor allem zu frischen Lebensmitteln.

Trenne dich nun also von allen Lebensmitteln, die du nicht mehr zu dir nehmen möchtest. Natürlich ist es schade, so viele Produkte einfach wegzuwerfen. Vielleicht gibt es bei dir in der Nähe einen sozialen Markt, wo du ungeöffnete Lebensmittel spenden kannst. Vielleicht freut sich auch dein Nachbar oder eine Freundin darüber, wenn du ihnen deine nicht mehr benötigten Lebensmittel überlässt.

Wichtig ist jedoch, dass du diese wirklich aus deinem Haushalt verbannst. "Aus dem Augen - aus dem Sinn" ist hier ein absolut treffendes Sprichwort. Wenn du keine Verlockungen vor deiner Nase hast, so ist die Chance bedeutend geringer, dass du wieder schwach wirst.

Nach einigen Wochen hat sich jedoch dein Körper so umgestellt, dass auch das Verlangen nach Zucker immer geringer wird. Wenn du dann zum Beispiel ein Stück Kuchen oder eine Praline isst, wird dir diese fast unangenehm süß und klebrig erscheinen.

# Low Sugar Ernährung - wie du beginnst

Die Umstellung spielt sich in erster Linie in deinem Kopf ab. Suche dir ein schönes Mantra wie: "Ich verzichte meinem Körper zuliebe gerne auf Zucker" oder "Mein Körper fühlt sich ohne Zucker viel wohler". Diese Mantras kannst du immer wieder wiederholen und dir damit selbst Mut zusprechen.

Am besten beginnst du deinen Tag und machst dir auch Notizen zu deiner Ernährung. Was kam bis jetzt zum Frühstück auf den Tisch? Trinkst du deinen Kaffee oder Tee gerne süß? Spare bereits diesen Zucker ein. Zur Not kannst du deine Heißgetränke mit Süßstoff süßen, besser wäre jedoch, auch darauf zu verzichten. Nur so kannst du dir die Sucht nach Süßem langfristig abgewöhnen.

Wenn du morgens immer Müsli oder Cerealien isst, sie einmal nach, wie viel Zucker in diesen Produkten enthalten ist. Versuche von nun an, deine Müslis selbst zu mischen. Haferflocken, Nüsse, Kerne und Saaten kannst du perfekt selbst abmengen. Für die süßen Highlights im Müsli sorgen Trockenfrüchte. Auch hier ist es wichtig, dass du zu Trockenfrüchten ohne Zuckerzusatz greifst. Es ist erschreckend, wie viele Trockenfrüchte zusätzlich mit Zucker versetzt werden. Am besten ist es, das Obst selbst im Backofen oder im Dörr-Apparat zu trocknen.

Bei den Getränken solltest du auf Wasser umsteigen. Limonaden und Fruchtsäfte aus dem Handel sind bei der zuckerfreien bzw. Low Sugar Ernährung ebenfalls Tabu. Du kannst aber für zwischendurch Fruchtsäfte selbst pressen und diese mit Wasser oder Soda verdünnt trinken. Auch hier solltest du jedoch aufpassen, dass du dich vom zu süßen Geschmack langsam aber sicher distanzierst. Du kannst dir auch wunderbar selbst Eistees zubereiten. Diese kannst du mit Stevia süßen.

# Warum du Zucker vermeiden solltest

Die Gewichtsreduktion ist eine Sache. Wenn du schon länger unzufrieden mit deinen Pfunden bist, dann ist der Verzicht von Zucker garantiert der beste Schritt in die richtige Richtung.

Der Zuckerverzicht kann sich auch schnell bei deiner Mundhygiene bemerkbar machen. Wir alle wissen, dass Zucker schlecht für die Zähne ist. Jedoch geben wir darauf viel zu wenig acht. Verzichtest du auf Zucker, so reduziert sich auch die Anfälligkeit für Karies.

Vielen Krankheiten wird auch nachgesagt, dass sie ihren Ursprung in einer zu zuckerreichen Ernährung haben. Neben Adipositas und Diabetes soll Zucker auch das Krebswachstum fördern. Garantiert tust du deinem Organismus etwas Gutes, wenn du deinen Zuckerkonsum kontrollierst.

# Was du bedenkenlos konsumieren kannst

Vielleicht erschreckt dich nun der Gedanke, von nun an auf so viel verzichten zu müssen. Doch diese Angst kann dir genommen werden. Es gibt so viele köstliche Alternativen und sogar himmlische Kuchen und Kekse kannst du selbst ganz einfach zuckerfrei backen. Auch im Handel sind immer mehr Süßigkeiten ohne Zuckerzusatz zu finden.

Wenn dir der Umstieg schwer fällt, kannst du zu Beginn zu zuckerfreien Light-Getränken greifen. Auch infused Water ist ein tolles Getränk mit viel Geschmack, aber ohne Zucker.

Obst und Gemüse darf in großen Mengen auf deinem Speiseplan stehen. Wenn du nicht vegetarisch oder vegan lebst, kannst du auch zu hochwertigem Fleisch, Fisch und Eiern greifen. Auch naturbelassene Milchprodukte darfst du weiterhin genießen. Achte aber beim Einkaufen darauf, dass diese wirklich zuckerfrei sind. Vor allem bei Fruchtjoghurts und Puddings tappst du schnell in die Zuckerfalle. Verlasse dich dabei auch nicht auf die Bezeichnung light. Diese bedeutet häufig, dass diese Artikel weniger Fett enthalten. Der Zuckergehalt ist häufig genau so hoch wie bei herkömmlichen Produkten.

Vollkornprodukte sind nun auch deine besten Freunde. Tausche weißen Reis und Pasta gegen Varianten aus Vollkorn aus. Auch Weißbrot solltest du vermeiden und statt dessen hochwertiges Vollkornbrot essen. Hülsenfrüchte, Nüsse, Samen und Kerne machen satt und versorgen dich mit reichlich Eiweiß.

Versuche auch immer möglichst frisch und selbst zu kochen. Greife nicht mehr zu fertigen Dressings, denn auch diese stecken meist voll Zucker. Du wirst sehen, es ist viel einfacher als es scheint, auf Zucker zu verzichten. Nach einiger Zeit wirst du selbst bemerken, dass Zucker wie eine Droge wirkt und dass du ihn nach einem "Entzug" wirklich nicht mehr brauchst. Dein Körper, aber auch dein Geist und die Seele werden es dir danken.

Neues Jahr ohne Zucker - Vorteile der Low Sugar Ernährung!

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte , dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen