League of Legends - 10 Tipps für alle Newcomer

Hinter League of Legends verbirgt sich eine der größten Erfolgsgeschichten des Online-Gamings. Mit über 115 Mio. Spielern ist es das größte PC-Spiel der Welt - und es sieht nicht so aus, als würde sich das in nächster Zeit so schnell ändern. Um den Einstieg für Newcomer zu erleichtern, sind im folgenden 10 Tipps aufgeführt:

1. Das Ziel des Spiels

Bei League of Legends muss ein Team aus fünf Helden in die gegnerische Basis eindringen und dort den sogenannten Nexus zerstören. Das Team, dem dies zuerst gelingt, gewinnt das Spiel. Um dies zu schaffen, kämpft sich das Team auf der Map vor und trifft auf dem Weg auf weitere Hindernisse. Neben den gegnerischen Spielern Türme und Inhibitoren. Auch diese gilt es zu zerstören. Jedes Team wird dabei von seinen Vasallen (computergesteuerte Einheiten) unterstützt. Zerstört man einen Inhibitor, werden die Vasallen temporär zu Supervasallen verbessert.

2. Verschiedene Charaktere ausprobieren

Es gibt mehr als 100 spielbare Helden in LoL, die sich alle in ihren Fähigkeiten unterscheiden. Da ist besonders für Newcomer nicht leicht, auf Anhieb die richtige Wahl zu treffen. Für den Anfang ist es am besten, so viele wie mögliche auszuprobieren, um den richtigen Charakter für den eigenen Spielstil zu finden. Sei es Fernkampf, Nahkampf oder Support - jeder Spieler wird den perfekten Helden für sich finden. Da die meisten Spieloptionen erst auf Stufe 5 freigeschaltet werden, ist die Zeit bis dahin so auch optimal genutzt.

3. Den Charakter anpassen

Zu LoL gibt es Unmengen an Guides im Internet. Wenn man seinen Lieblings-Helden gefunden hat, kann es hilfreich sein, sich einzulesen, was die besten Fähigkeiten und Taktiken sind. Achtung: Viele Helden sind vielseitig einsetzbar. Deshalb sollte man darauf achten, den richtigen Guide für seine Spielweise zur Hand zur nehmen.

4. Einen Plan haben

Nachdem man sich ein wenig mit den Helden auseinandergesetzt hat, hat man wahrscheinlich schon eine Idee, welche Items hilfreich sein könnten. Es ist wichtig, sich die Preise der jeweiligen Items einzuprägen. So weiß man, wann man genug Gold hat, um zur Basis zurückzukehren und diese zu kaufen. Einen ungefähren Überblick über den Preiskatalog zu haben hilft dabei, Wege effizienter zu nutzen und sich so einen Vorteil über den Gegner zu verschaffen.

5. Farmen ist wichtig

Apropos Gold. Im Laufe einer Partie, besonders gegen Ende, kann es oft vorkommen, dass man außerhalb seiner zugewiesenen Lane kämpft. In diesen Phasen kann es leicht passieren, dass das Farmen der Minions in Vergessenheit gerät. Es ist wichtig, sich immer auch um die Minions zu kümmern, da diese immer weiter spawnen. Wenige von ihnen sind zwar keine große Bedrohung, wenn es aber mehr werden, können sie zu einer großen Gefahr werden und die Türme überrennen. Das kann vor allem im späteren Verlauf einer Runde zum Problem werden.

6. Die Map lernen

Die Hauptmap des Spiels heißt Summoner's Lift und ist in drei Wege (Lanes) aufgeteilt. Es gibt die Toplane, Midlane und die Botlane (von top, middle und bottom). In den Bereichen zwischen den Lanes liegt der sogenannte Jungle. Dort spawnen die neutralen Monster. Wohin man als Spieler gehen sollte, hängt stark vom Helden ab. Es gibt fünf Positionen: Top, Mid, Jungle, ADC und Support.

Top ist der Ort, wo der Toplane Held spielt. Hier sollten Tanks und Bruiser spielen, da diese gut alleine überleben können und viel Schaden austeilen bzw. einstecken können. Midlane Helden konzentrieren sich auf Fähigkeitsstärke (AP). Sie treten meist in Einzelkämpfen gegen den Midlane Charakter des Gegners an. Der ADC (Attack Damage Carry) spielt auf der Botlane und ist für das Farmen von Minions zuständig. Das ist notwenig, um Ausrüstung zu kaufen und Schaden zu erhöhen. Der Support spielt ebenfalls auf der Botlane und hat gleich mehrere Aufgaben. Er soll den ADC unterstützen und die Kontrolle über die Map sichern. Jungle-Spieler sind die einzigen, die keine fest zugewiesene Lane haben. Sie sollen Monster im Jungle besiegen, so im Level steigen und feindliche Helden angreifen.

7. Kommunikation mit dem Team

Wenn ein Team gut miteinander kommuniziert, steigert es die Chancen auf einen Sieg enorm. Das ist nicht nur im Job so - Auch im Online-Gaming ist Kommunikation ein wichtiger Bestandteil bei Teamspielen. Das Wichtigste ist, dass jeder weiß, was die Mitspieler vorhaben, welche Position jeder übernimmt und wenn jemand Hilfe auf seiner Lane benötigt.

8. So lange wie möglich überleben

Wenn ein Charakter im Kampf stirbt, erhält der Gegner dafür sehr viel Geld und XP. Dadurch kann das gegnerische Team schneller hochleveln und sich bessere Ausrüstung kaufen und erhält so einen Vorteil. Außerdem muss dauert es einen Augenblick, bis man nach dem Tod respawnt. Je weiter das Spiel fortgeschritten ist, umso länger ist die Wartezeit. Wenn es also eine Möglichkeit gibt, einem so gut wie verlorenen Kampf zu entkommen, sollte man sie nutzen. Die Fähigkeit "Flash" ist ein hierfür nützliches Werkzeug. Per Knopfdruck kann sich der Held ein kleines Stück teleportieren und sich so aus gefährlichen Situationen retten.

9. Die LoL-Sprache

Nach ein paar gespielten Runden merkt man, dass League of Legends wie die meisten Spiele bestimmte Grundbegriffe hat, die jeder Spieler kennen sollte. Die meisten davon sind Abkürzungen englischer Begriffe, die die Kommunikation mit den Mitspielern vereinfachen. Hier sind einige der wichtigsten Begriffe, die jeder Spieler kennen sollte, aufgelistet:

AD - Attack Damage (der Schaden, der durch die Standart-Angriffe ausgeteilt wird)
AP - Ability Power (der Schaden, der durch die Fertigkeiten des Helden ausgeteilt wird)
Buff - Verstärkungszauber (diese können Spieler unter anderem über unterschiedliche Monster auf der Karte erhalten)
Baron - das wichtigste Monster auf der Karte. Es erscheint nach 20 Minuten auf dem oberen Teil des Spielfelds. Das Besiegen des Barons gewährt einen temporären Buff.
Farm - In League of Legends gibt es auf jeder Lane kleine Monster, die es zu töten gilt. Die Gesamtsumme der getöteten Minions wird auch Farm genannt.
Gank - Wenn ein Jungler sich auf eine der Lanes begibt, um einen Spieler zu töten.
Poke - einen Gegner aus der Distanz angreifen, ohne sich direkt in den Zweikampf zu begeben.
Roaming - Wenn ein Spieler von seiner zugewiesenen Lane aus über die Karte rotiert.
Turret - So werden die Türme im Spiel genannt. Jedes Team hat eigene Turrets, die gegnerische Spieler und Minions angreifen.

10. Das Übungstool

Das Practice-Tool eignet sich hervorragend um die Grundmechaniken der Charaktere zu lernen. Natürlich ersetzt es nicht die Erfahrung, die man im Kampf gegen andere Spieler sammelt. Doch es kann dabei helfen, beispielsweise das Schadenspotenzial von Angriffen besser einzuschätzen. Das bringt Selbstbewusstsein und steigert das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten.

Fazit: Wie für andere Spiele gilt allerdings auch für LoL der wichtigste Tipp: Das Spiel spielen! Wenn man immer am Ball bleibt, kommen die Erfahrung und ein Gefühl für die wichtigsten Elemente im Spiel von alleine.


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte , dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen